Finnische Blini

Finnische Blini im Januar

Vor zwei Jahren ging es im Januar nach Helsinki – bei nur -15°C stiess nicht nur mein iPhone Akku an seine Grenzen, auch mir machte der Winter Blues mit wenig Tageslicht etwas zu schaffen. Allerdings verzauberte mich auch Helsinki und Porvoo, mit Schnee sieht alles zudem gleich noch bezaubernder aus.

Kulinarisch kommt man im Januar neben Runeberg Törtchen auch an Blini’s nicht vorbei, es ist quasi er Monat der Blinis. Finnland feiert erst letztes Jahr seine 100-jährige Unabhängigkeit, vorher war es der Spielball der Geschichte – mal hatten die Schweden, dann Russland die Oberhand. Und dadurch prägte auch die jeweiligen Küche die finnische Kulinarik.
finnische Blini via lunchforone

Während die – mir bekannten russischen- Blinis entweder klein oder größer und dünn sind, waren die finnische Blini dick und mittelgroß. Probiert habe ich zum ersten Mal diese in Helsinki im Lasipalatsi, während deren Blini Wochen. Heiß kommen die Blini’s noch in ihrer Pfanne aus der Küche, auf dem Teller wartete schon eine große Auswahl an Toppings auf dem Teller:

  • Fischrogen/Kaviar (Lachs, kleine Maräne)
  • Saure Sahne
  • gehackte rote Zwiebeln
  • Räucherlachs
  • eingelegte Gurken
  • Rote Bete Salat

Am liebsten schmecken die finnische Blini mit einer Portion Saure Sahne, Räucherlachs und einem kleinen Löffel Kaviar.

finnische Blini via lunchforone

Finnische Blini
 
Author:
Zutaten:
  • 150 ml Milch, mind. 3,5%
  • 70 g Buchweizenmehl
  • 70 g Mehl, Typ 1050
  • 1 Tl. Salz
  • 2 Eier, Klasse M
  • 4 g Trockenhefe
  • 100 g Sauerrahm
  • 25 g Butter
Zubereitung:
  1. In einer Schüssel das Buchweizenmehl mit dem Mehl und Salz vermischen. Die Eier trennen und das Eiweiss steif schlagen und diese kalt stellen.
  2. Die Milch in einem Topf erhitzen bis diese anfängt zu kochen, vom Herd ziehen. Leicht abkühlen lassen, bis diese Handwarm ist. Dann die Trockenhefe unterrühren, gefolgt von den Eigelben und dem Sauerrahm. Jeweils kräftig rühren. Die Flüssigkeit anschliessend unter rühren zum Mehl giessen bis ein fester Teig entstanden ist. Abgedeckt für rund eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Nun das Eiweiss vorsichtig unterheben, und den Teig zugedeckt für weitere 2 Stunden gehen lassen.
  4. Zum ausbacken in einer Pfanne etwas Butter erhitzen und rund 2 El. Teig in die Pfanne geben. Die Blini sollten einen Durchmesser von rund 10 cm bekommen. Wenn sich Blasen auf der Oberseite bilden, den Blini umdrehen und für weitere 1-2 Minuten backen bis beide Seiten goldgelb braun sind. Mit dem restlichen Teig ebenfalls so verfahren. Die Blini’s schmecken am besten heiß serviert – alternativ kann man sie bei 100°C Ober- Unterhitze für kurze Zeit warm halten.

 

Teile diesen Beitrag