Meyer Lemon Zitronenkuchen

Meyer Lemon Zitronenkuchen – Farbe auf der Kuchentafel im Winter

Der Januar gehört ohne Zweifel nicht zu meinen Lieblingsmonaten. Sobald im Anschluss an den 6. Januar die Weihnachtsbeleuchtung von den Strassen & Häusern verschwindet, bemerkte ich immer erst wieder wie schnell es doch Abends dunkel wird. Trübe & Trist – so fühlt sich für mich der Januar immer an. 

Meyer Lemon Zitronenkuchen

Das auf- und ab des Wetters hilft dabei aktuell auch nicht wirklich. Fallen an einem Tag wunderschöne dicke Schneeflocken und verwandeln die Schwäbische Alb in ein Winter-Wonderland, fängt es am nächsten Abend an zu Regnen und das war es für den Schnee.

Was hilft dagegen? Farbe auf dem Teller. Im Winter sind Zitrusfrüchte hoch im Kurs – von Orangen, Blutorangen über Mandarinen bis zu Zitronen. Zu letzteren zählt vom Namen her auch die Meyer Lemon – eine Kreuzung aus Mandarine und Zitrone. In den letzten Jahren findet man Meyer Lemon auch verstärkt in deutschen Bio-Märkten, einfach genau auf die Bezeichnung achten.

Bei mir schlummerten allerdings im Mini Tiefkühlfach meines Kühlschranks (und meine einzige Möglichkeit zum einfrieren mangels Tiefkühler) noch Meyer Lemon Saft sowie Schale vom letzten Roadtrip in die USA im Herbst 2018. Mit dem Ziel verstärkt Vorräte aufzubrauchen und ich gerne mehr Platz im Tiefkühlfach hätte für die anstehende Eissaison im Frühjahr & Sommer, die perfekte Gelegenheit beides mit einem Schlag zu erledigen.

Meyer Lemon Zitronenkuchen

Das Ergebnis ist dabei der Meyer Lemon Zitronenkuchen. Fruchtig, Farbig und nicht zu süss und schnell zubereitet, bei mir eine spontane Backaktion am Sonntag morgen. Allerdings sollte man bei diesem Meyer Lemon Zitronenkuchen nicht auf den Guss verzichten – dieser sorgt noch einmal für einen Tick mehr Süsse und das kann der Kuchen gut gebrauchen. 

Weitere Meyer Lemon Rezepte Meyer Zitronen Thymian Gugelhupf, Sonntagsbrötchen mit Meyer Zitronen Curd oder Meyer Lemon Curd Eiscreme.

Meyer Lemon Zitronenkuchen
 
Author:
Zutaten:
  • 200 g Zucker
  • Abrieb von 4 Zitronen (hier Meyer Lemon)
  • 225 g Butter, Zimmertemperatur
  • 4 Eier, Klasse L (Zimmertemperatur)
  • 60 ml Zitronensaft (hier Meyer Zitronen)
  • 150 ml Schlagsahne (flüssig)
  • 350 g Mehl, Typ 405
  • 1,5 Tl. Backpulver
  • 1½ Tl. Backnatron
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Saure Sahne
  • 40 g Puderzucker, gesiebt
  • 2 Tl. Zitronensaft
  • 1 T. Vodka
  • 1½ Tl. Honig
Zubereitung:
  1. Backofen auf 180°C Ober-und Unterhitze vorheizen. Eine Napfkuchenform ausfetten und mit Mehl bestäuben oder mit Backpapier auskleiden.
  2. Den Zucker mit den Zitronenabrieb per Hand vermischen (hier per Stabmixer) und gemeinsam mit der Butter für rund 5 Minuten in der Küchenmaschine fluffig schlagen. Nach und nach ein Ei hinzufügen, jeweils für 30 Sekunden dazwischen verrühren. Dann den Zitronensaft sowie Schlagsahne hinzufügen und kurz unterheben.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver, Backnatron sowie Salz vermischen. Die Hälfte zum Teig geben, auf kleiner Stufe vermischen bis ein homogener Teig entstanden ist. Dann die Saure Sahne und den Rest der Mehlmischung zum Teig geben, erneut verrühren.
  4. Den Teig in die Form füllen und für 60 Min. backen. Zahnstocherprobe nicht vergessen!
  5. Den Napfkuchen etwas in der Form auskühlen lassen, dann auf ein Gitter stürzen. Die Zutaten für die Glasur verrühren und den noch warmen Kuchen damit bestreichen. Trocknen lassen.
  6. Hinweis: Die Zuckermenge ist abhängig von den verwendeten Zitrusfrüchten. Meyer Lemon sind sehr süss, daher sollte bei Zitronen die Zuckermenge auf 250 g erhöht werden.

Teile diesen Beitrag

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein

Rate this recipe: