Japanische Pfannkuchen

Japanische Pfannkuchen – nicht nur zum Pancake Day

Sind wir ehrlich, die letzten Februartage taten einfach gut. Sonne pur am Wochenende auf dem Balkon tanken, die erste Wäsche des Jahres die im freien trocknen durfte und das erste Mangosorbet des Jahres 2019.

japanische Pfannkuchen

Kaum verabschiedete sich der Februar sagte auch das – eindeutig zu frühe Frühlingswetter- tschüss und mit dem März zog wieder gewohntes Wetter ein. Ein leichter Sturm, Regen und Temperaturen am morgen wie am abend ohne großen Unterschied. Schmuddelwetter pur und die perfekte Ausrede um sich am Sonntag eine große Portion japanische Pfannkuchen zu gönnen.

japanische Pfannkuchen

Im Herbst 2017 hatte ich die Gelegenheit für wenige Tage einen Stopover in Tokio auf dem Weg von und nach Sydney einzulegen. Damals zum perfekten Herbstwetter, die ersten kalten Nächte sorgten für die ersten Baumverfärbungen, für Ramen stellte ich mich stundenlang an oder fuhr durch halb Tokio. Zu einem reichte es leider nicht – fluffige japanische Pfannkuchen geniessen.

japanische Pfannkuchen

Nicht nur in Tokio sondern in ganz Japan haben Lebensmittel und Essen einen ganz besonderen Stellenwert, man steht gerne auch mal mehrere Stunden für fluffigen Käsekuchen, Ramen oder eben japanische Pfannkuchen Schlange.

Während normale Pfannkuchen in den USA zwar schon deutlich höher als unsere sind, schlagen die japanischen alle Höhenrekorde. Fast 10 cm hoch, fluffig und langsam gebacken. Ob für das Sonntagsfrühstück oder Brunch oder eben für den britischen Pancake Day am Faschingsdienstag.

Während wir eher zu Krapfen, Berliner oder Fasnachtsküchle greifen, wird in Großbritannien Pfannkuchen in jeglicher Art genossen. Beide Tradtionen haben den gleichen Hintergrund, vor dem Start der Fastenzeit am Aschermittwoch noch einmal ausführlich schlemmern und dabei auch noch die Vorräte aufbrauchen. 

Die letzten Pancake Day Rezepte:Sveler, amerikanische Pancakes, Pfannkuchen mit Ricottafüllung, vegane Pancakes, Kartoffelpfannkuchen, Blueberry Pancakes und arabische Chebab, Winterliche Pancakes mit Äpfeln

Japanische Pfannkuchen
 
Author:
Zutaten:
  • 2 Eier
  • 200 ml Buttermilch
  • 1 Tl. Vanilleextrakt
  • 150 g Mehl, Typ 405
  • ½ Tl. Backpulver
  • 2 Tl. Zucker
  • Butter zum einfetten der Formen und backen
  • Topping nach Wahl z.B. frisches Obst, Ahornsirup
Zubereitung:
  1. Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen. Die Eigelbe mit der Buttermilch und Vanillextrakt verquirlen.
  2. Das Mehl mit Backpulver sowie Zucker vermischen und zur Eigelb-Buttermilch geben und verrühren. Anschließend mit einem Teigschaber das Eiweiß vorsichtig unterheben.
  3. Die Formen (hier Dessertringe mit 9 cm Durchmesser) mit Butter einfetten und etwas Butter in die Pfanne geben. Die beschichte Pfanne auf unterer Stufe erhitzen, den Dessertring einsetzen und erhitzen. Erst jetzt den Teig zu ¾ in die Form füllen. Deckel aufsetzen und für 15 Minuten auf niedriger Stufe (2 von 9 Induktion) erhitzen bis auf der Oberseite Blasen zu sehen sind.
  4. Jetzt wenden und weitere 15 Minuten backen. Nach erfolgreicher Stäbchenprobe aus der Pfanne nehmen, mit einem Messer aus dem Dessertring lösen.
  5. Mit dem Topping nach Wahl belegen - der Ahornsirup gleicht den geringen Zuckeranteil im Teig aus.
  6. Hinweis: Je nach Pfannengröße kann man auch zwei Pfannkuchen auf einmal backen, aber das Wenden wird dadurch deutlich schwieriger. Am besten klappt das wenden bei einzelnen Dessertringen in der Pfanne.
  7. Zum Wenden den Deckel abnehmen, mit einem Wender vorsichtig unter die Form fahren und die Form auf den Wender setzen und ein wenig aus der Pfanne nehmen.
  8. Nun die Pfanne umdrehen, den Dessertring darunter heben und nun mit Schwung umdrehen.

 

Teile diesen Beitrag