Rhabarber im Bierteig

War das Wetter die letzten Tage nicht herrlich? Nachdem Aprilwetter zu Beginn der Woche, war ich positiv überrascht als pünktlich zum Feiertag die Sonne schien. Gut, es war noch etwas frisch (das Freibad war dafür herrlich leer), aber in der Sonne doch sehr schön.

Und ich gestehe – ich war faul. Trotz Brückentag habe ich rein gar nichts gemacht. Buch, Liegestuhl, Eistee und Sonnenschirm.

 

Rhabarber

Gut, ein wenig gekocht wurde auch. Am Mittwoch holte ich mir wie so mancher bei der Metro ein kleines Paket ab. Ziel war alle Zutaten irgendwie unterzubringen, zum Glück gab es keinen Hinweis in  wie vielen Gängen. Enthalten war bei mir:

Scholle, Cherrytomaten, grüne Chili, geräuchter Knoblauch, Bananencharlotten, schwarzes Hawaiisalz, Tagliatelle, französischer Schimmelkäse, Astra Bier, Pistazienöl

Über die Qualität war ich positiv überrascht, Metroprodukte hattet ich mangels Ausweis bisher nicht ausprobiert. Leider war der Fisch eine Reinfall, er war zwar super verpackt – aber ohne Kopf und Schwanz. Somit keine Chance zu erkennen wie frisch die Scholle nun war. Dazu entpuppte sie sich mit 355 Gramm doch etwas klein, besonders als beim filetieren die eine Hälfte quasi nur aus Darm bestand.

Metro

Verarbeitet wurde das ganze in klassische Bruschetta, Lachs-Schollenröllchen, sowie der Hit: Rhabarber im Bierteig.

In meinem Kühlschrank schlummerten noch 2 Stangen Rhabarber, welchen meine Eltern mir vor ein paar Tagen aus dem heimischen Garten mitgebracht hatte. Ein Teil wurde zum weltbesten Ketchup verarbeitet, mit dem Rest wusste ich nicht so ganz was machen. Ich mag Rhabarber eigentlich nicht. Neben Stachelbeeren das einzige aus dem elterlichen Garten, was bisher immer dankend abgelehnt wurde.

Aber in der Kombi mit Schokoladen-Joghurt-Dip und ausgebacken im Bierteig konnte ich gar nicht schauen, so schnell waren die Stangen verschwunden.

Rhabarber

Rhabarber im Bierteig

Zutaten:
2 Stangen Rhabarber
Fett zum ausbacken

Für den Ausbackteig
1 Eiweis
Prise Salz
1 Eigelb
120 ml Bier (hier Asta)
2 El Zucker
200 g Mehl, Typ 405
1 EL Pistazienöl (ersatzweise Sonnenblumenöl)

Zubereitung:

1. Rhabarber waschen, schälen. In 10 cm lange Stücke schneiden.

2. Für den Ausbackteig das Eiweiss mit der Prise Salz steif schlagen. Eigelb, Zucker, Öl und Mehl zu einem glatten Teig verrühren. Eiweiß unterheben.

3. Rhabarberstücke durch den Teig ziehen. Ca. 0,5 cm Öl in einer Pfanne oder Topf erhitzen (alternativ Fritteuse), den Rhabarber goldgelb ausbacken.

4. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Tipp: Puderzucker bestäuben, und mit Schokosauce servieren.

4 Kommentare

  1. Das mit der Scholle is natürlich total blöd! (Gut das ich gleich von Anfang an gesagt habe, dass ich keinen Fisch will *g*)

    Die Bruschetta und den Rhabarber in Bierteig nehm ich sofort!! :-) Ich bin ja gespannt wie die anderen das Bier verarbeitet haben – den Bierteig gabs bei mir ja auch *grins*

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Alice

    P.S. Ich verlink Deinen Beitrag mal bei mir im Metro Post, mal schaun ob noch ein paar dazukommen.

  2. Ich hab ja schon öfter Gemüse in Bierteig getunkt – aber Rhabarber?!
    Genial.
    Muss. Ich. Ausprobieren.

    Vielen Dank für dieses schöne Rezept :)

    LG, Maren

  3. Hallo Tina, tolle Idee mit dem Rhabarber! Ich kombiniere die immer klassisch mit Erdbeeren..ich habe übrigens soeben eine erste Zusammenfassung der Kochherausforderungsergebnisse geschrieben. Siehe hier

    Habe dazu – hoffentlich OK für Dich – Dein Rezeptbild verwendet. Sonst wäre es nicht so anschaulich. Ist natürlich als Deins ausgewiesen.

    Hab noch einen super schönen Resttag mit lauter leckeren Dingen

    Beste Grüße

    Carmen

    Carmen Hillebrand
    Abteilung Social Media METRO Cash & Carry Deutschland

  4. […] findet sich im Blogeintrag vom 20. Mai.2012 – und als gestern meine Mama am Telefon meinte “Wir haben im Garten […]

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein