Zitronencreme – ein Löffel Frühling

So, jetzt aber Schluss mit den faulen Tagen, die dieses Jahr gefühlt besonders lange dauerten. Ganz ehrlich so vom 20. Dezember bis 6. Januar. Ging es euch auch so? Man nimmt sich so einiges vor, an diesen freien Tagen und endet dann irgendwie doch nur am zwischen dem Sofa, Küche und Schlafzimmer pendelnd – gut Bad darf auch noch sein – und geniesst das Feiertags-TV Programm oder wie bei mir liest sich durch mindestens vier Beststeller. Aber die gedankliche To Do Liste lässt man einfach so links liegen.

Zitronencreme

Immer das Weihnachtsmenü vom 1. Weihnachtsfeiertag habe ich geschafft zu fotografieren, was bei den schneereichen und somit sehr düsteren Tagen gar nicht so einfach war. Und nachdem bei mir die Gäste bei einer Einladung im Mittelpunkt stehen und nicht der Blog, wurde natürlich am Folgetag die drei Gänge fotografiert – zum Glück blieben Reste übrig.

Für den Start ins neue Jahr hier auf dem Blog habe ich mir das Dessert – der für mich wichtigste Gang überhaupt- ausgesucht, eine Zitronencreme im Backofen gebacken. Oder auch Lemon Pots de Creme genannt. Ein einfaches sowie gut vorzubereitendes Dessert und bei mir mit dem weihnachtlich besonderen Touch durch den Austausch der Zitronen durch Meyer Zitronen. Ein Mitbringsel aus dem Kurztrip in die USA – obwohl diese zwischenzeitlich auch öfters in Deutschland zu bekommen sind, immer noch ein Highlight für mich bei jeder USA Reise.

Leider ist meine Zitronencreme nicht so ganz gelungen, wie ihr auf den Bildern sehen könnt war ich etwas zu ungeduldig. Warum? Die Creme wurde zu lange gerührt, wodurch sich der Schaum oben abgesetzt hat und etwas weniger der echten Zitronencreme am Boden zu finden war. Aber immer noch köstlich.

Zitronencreme

Zur Verwertung der Eiweiß gab es bei mir passende Zitronenhippen, allerdings muss hier am Rezept noch etwas gefeilscht werden. Sonst bietet sich natürlich Macarons oder eine Pavlova gut dafür an.

Und jetzt, einen Löffel geniessen, dabei die Augen schliessen und schon ist der Frühling da. Auf jeden Fall auf meiner Zunge.

Zitronencreme (Pots de Creme)
Serves 6
Write a review
Print
Zutaten
  1. 250 ml Schlagsahne
  2. 150 ml Creme double
  3. 1 Vanillestange
  4. Abrieb von 2 Bio-Zitronen bzw. Meyer Zitronen
  5. 60 ml Zitronensaft (hier: Meyer Zitronen)
  6. 120 g Zucker (hier: 100 g Zucker)
  7. 6 Eigelb
  8. Prise Meersalz
  9. Creme Double zum Servieren
  10. Zitronenzesten zum Servieren
Zubereitung der Creme
  1. In einem kleinen Topf die Schlagsahne, Creme Double, Zitronenabrieb und Prise Salz vermischen. Die Vanillestange der länge nach Aufschneiden, das Mark mit einem Messerrücken entfernen und gemeinsam mit den beiden Vanillestangenhälften hinzugeben. Bei mittlere Hitze aufkochen, vom Herd ziehen und mind. 30 Minuten ziehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Eigelb mit dem Zucker für 5 Min. schaumig rühren
  3. Backofen auf 160°C Ober-und Unterhitze vorheizen, 6-8 ofenfeste kleine Förmchen in eine Auflaufform setzten (hier: Bratreine).
  4. Die Vanille-Zitronen Sahne durch ein Sieb seien, um die Zesten und evtl. Haut zu entfernen. Dann vorsichtig die Sahnemischung zu den Eier geben, dabei so wenig wie möglich rühren. Sollte sich etwas Schaum bilden, kurz warten und diesen mit einem Löffel entfernen.
  5. Die Masse in die Formen giessen, in den Backofen stellen und heißes Wasser (hier: Wasserkocher) in die Auflaufform füllen, die Förmchen müssen mindestens zur Hälfte im Wasser stehen.
  6. Für 20-25 Minuten backen bis die oberste Schicht fest geworden ist, die Formen aus dem Wasser nehmen, abkühlen lassen und über Nacht mit Frischhaltefolie abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.
  7. Zum Servieren ein Klecks Creme Double sowie Zitronenzesten in die Mitte der Form setzen.
Hinweis
  1. Zur Eiweißverwertung eignen sich das backen von Hippen, was auch gut zu der Zitronencreme passt.
Adapted from Delicious Days
Adapted from Delicious Days
Reiseblog Foodblog Lunch For One https://www.lunchforone.de/blog/
Und damit schaffe ich es endlich einmal wieder bei Zorra’s 104. Blogevent teilzunehmen – auf die weiteren Rezepte für die Figur bin ich schon sehr gespannt.

Teile diesen Beitrag

1 Kommentar

  1. Hallo,
    das erinnert mich an den Zitronenpudding von Donna Hay, den ich genial finde. Zitrone im Dessert ist so richtig erfrischend. Mir gefällt ja deine Deko mit den Zitronenzesten, der Creme Double und den Hippen. Merke ich mir!
    Gruss,
    Sarah

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein