Rückblick auf 2021 – Foodbloggerbilanz

Ein Rückblick auf 2021 – Foodbloggerbilanz 2021

Wie schon wieder ein Rückblick? Blickten wir erst nicht hoffnungsvoll auf das Jahr 2021- Impfstoff in Aussicht, neuer Präsident in den USA und das mit der Pandemie war es dann bis zum Jahresende bestimmt.

Nun keine 12 Monate später und was für ein Jahr das war – soviel passiert, Abschiede, aber auch soviel unverändert in Bezug auf die Pandemie.

Während im ersten Jahr der Pandemie noch fleissig gekocht und gebacken wurde, war ich in 2021 schon froh den Frühjahrs – und Herbstputz hinzukriegen, die Küche zum zweiten Mal neu organisiert zu haben (also den Inhalt aller Schränke und Schubladen) und aus gekauftem Teig Gyoza zuzubereiten und endlich das mit der Latte Art meisterte. 

1. Was war 2021 dein erfolgreichster Blogartikel?

Beeren Quark Blechkuchen via lunchforone

Auch in 2021 lag unverändert der Blogartikel aus dem Archiv an der Spitze – Apfelmus eingekocht. Einer meiner absoluten Lieblingskuchen begeisterte euch aber auch Beeren Quark Blechkuchen 

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Schlagsahnekuchen via lunchforone

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einer der wenigen Artikel aus diesem Jahr – aber der Schlagsahnekuchen mit Mohn mit als Möglichkeit zur Sahneverwertung spiegelte wieder, wie gut mir endlich in 2021 das mit der Lebensmittelverwendung klappte. 

Konsequent alle Lebensmittel aufzubrauchen, die benötigten Mengen einschätzen zu können und auch mal kreativ Reste aufzubrauchen statt zu entsorgen. 

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Schuldig! Ich war auch kaum auf Blogs lesend unterwegs sondern fand dann doch mehr bei TiKTok. Die berühmte Feta Pasta, Jo der Brot backt und mich wieder dazu animierte wieder mehr Brot & Brötchen zu backen. 

4. Welches der Rezepte, die du 2021 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Kokos Schokoladen Bananenbrot via lunchforone

Tatsächlich gab es den Beeren Quark Blechkuchen in diversen Variationen dieses Jahr, aber auch der Klassiker aus 2020 Bananenbrot fehlte natürlich nicht. 

Und obwohl der Sommer eher verregnet war, erneut ein absoluter Vorteil auf das Home Office ausweichen zu dürfen – Cold Brew Iced Coffee

5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2021 beschäftigt? Und wie hast du es gelöst? 

Bagel Gewürzmischung via lunchforone

Ganz offen fehlte mir in vielen Zügen in 2021 die Lust am Kochen und Backen. Fast 3/4 des Jahres war mit Projektarbeit ausgelastet, dazu eine lange Zeit im Home Office mit den Möglichkeiten der schnellen Küche – Spiegelei, Rührei, hartgekochtes Ei mit Sesam Gewürzmischung und Kaffee als Hauptnahrungsmittel. 

Entsprechend wenig wurde dieses Jahr auch tatsächlich gebloggt. Und selbst beim Reisen fehlte dieses Jahr das passende Timing, den kaum war ich wieder zurück stiegen die Fallzahlen entweder im Reiseland oder bei uns wieder deutlich an. 

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung 2021 – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Ein Fan der klassischen Fertiggereichte war ich bisher noch nie, aber in 2021 wurde das Angebot an vegetarischen und veganen Produkten ausprobiert. Persönliche Highlights dabei eindeutig die Fischstäbchen & Cordon Bleu. 

Auch eingezogen ist ein Toaster, wie konnte ich nur die letzten Jahre ohne überleben? 

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf deinen Blog gekommen sind?

Auch für 2021 streichen wir das Thema 

8. Wie lief das Reisejahr 2021?

War mein Timing im Vorjahr noch schlecht, sah es dieses Jahr umso besser aus. Allerdings alles sehr spontan gebucht was dann für kurzfristige Planungen und Recherche vor Ort führten. 

Im Mai ging es für drei Wochen nach Island – davon wurden allerdings fünf Tage bei schönstem Wetter in Quarantäne zur Erfüllung der Einreisebestimmungen verbracht. Auch wenn im Mai das saftige Grün noch auf sich warten liess, so mancher Weg zum Wasserfall oder Sehenswürdigkeiten durch Schnee erschwert wurde – der auch auf Passstrassen noch viel- so waren es nie mehr als eine Handvoll von Touristen (oder Autos) unterwegs. Ein Traum für das sonst so überfüllte Island. Allerdings auch die Erkenntnis, ohne Touristen war es fast unmöglich abseits vom Wochenende geöffnete Cafes & Restaurants zu finden – die Freude über eine geöffnete Toilette war da schon groß. Und ja der Reiseaspekt fehlte in Island. 

Mitte August ging es dann für ein langes Wochenende in das wunderschöne Metz – ein kurzer Abstecher mit der Familie nach Frankreich, immer wieder schön neues in Frankreich zu entdecken. 

Im September folgten dann drei Wochen spontan gebuchter Kreuzfahrt in Italien & Frankreich mit Verlängerung in Italien. Einfach mal zwei Wochen nicht ein-und auspacken, nichts planen bzw. buchen und offen gestanden Entspannung. Faul auf dem Balkon lesen, einen alkoholischen oder alkoholfreien Cocktail geniessen, Sonnenuntergänge beobachten, Espresso im Bademantel auf dem Balkon geniessen. Im September überzeugte mich das Hygienekonzept zu den damaligen Covid Bedingungen – und war tatsächlich der Grund mich aktiv für eine Kreuzfahrt zu entscheiden. 

Zum Abschluss noch die Entscheidung im November schon früher zu verreisen und spontan Andalusien & Lissabon zu buchen. Besonders Andalusien begeisterte mich, die Altstädte von Magala, Granada und Sevilla und mein persönliches Highlight das ganz lange auf der Reiseliste stand – die magische Alhambra. 

9. Die schönsten Reisemomente?

Dieses Mal tatsächlich die Qual der Wahl zwischen Sonnenuntergänge auf dem Mittelmeer, blauschimmerndes Eis in Island und magische Momente bei der Erkundung der Alhambra. 

Unbeschreiblich bleibt allerdings ein Abend bei Wind und leichtem Regen in Island – und dem Spiel der Natur aus Feuer. Als der Vulkanausbruch Fagradalsfjall wie ein Geysir im 15 Minuten Takt ausbrach, die Lava sich den Weg bahnte. 

10. Die wichtigsten Erkenntnissen auf Reisen?

Auch in 2021 vermisste ich das spontane Reisen und das eben zum Reisen auch der Genuss der Kulinarik gehört. So schön Island war, ich hätte gerne öfters die Gelegenheit gehabt in geöffneten Restaurants oder Cafes einzukehren , statt Skyr & co. aus dem Supermarkt zu geniessen. 

11. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2022?

Ob es dieses Jahr klappt, die rund 700 Beiträge der letzten 11 Jahre zu überarbeiten und die Bilder umzuziehen? Ich bezweifle es – wünsche mir aber, dass die Zeit für mehr bloggen sich findet. Vielleicht wird es dieses Jahr auch was mit der 4 Tage Woche zur Reduzierung des umfassenden Arbeitszeitkontos im Job. 

Privat bleibt nur der Wunsch das man selbst und alle im Familien, Freundes und Kollegenkreis gesund durch die nächsten Monate kommen.

Auf ein gesundes Jahr 2022!

Weitere kulinarischen Jahresrückblicke findet ihr bei Feed me up before you go

Teile diesen Beitrag

4 Kommentare

  1. Die Lust aufs Kochen und Bloggen kam uns dieses Jahr auch phasenweise abhanden. Irre, dass du doch so viele Reisen unterbekommen hast – das fiel bei uns leider komplett aus, aber noch ein weiteres Jahr ohne Reisen halten wir wohl nicht durch.
    Dir ein schönes und gesundes 2022 mit vielen köstlichen Momenten!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein