Muffins mit Kokosblütenzucker

Vegan backen? Das war eine der Herausforderungen, bei denen ich am liebsten die vegan challenge vergessen hätte oder einfach darauf verzichtet hätte. Vier Wochen auf Backen verzichten? Kein Problem. Nun fragt ihr euch bestimmt, warum bei mir die Hürde so gross war. Ganz einfach, in den meisten veganen Rezepten wird Margarine verwendet, und die is seit Jahren aus meiner Küche verbannt.

vegane Muffins mit kokosblütenzucker

Als ich mir dann aber Dorothée’s Aufruf zum Geburtstagsblogevent „Souvenirs aus der Küche“ im Feedreader über den Weg lief, war klar mit den vier Wochen verzichten aufs backen wird es nicht, ich hatte sofort die perfekten Zutaten im Kopf. Der Kokosblütenzucker der mich seit Wochen im Regal anlacht, wäre die perfekte Verwendung dafür und so wurden es schnell die veganen Muffins. Und zum Glück habe ich das vegane Backabenteuer gewagt. Die veganen Muffins mit Kokosblütenzucker waren nach einem Tag saftig dank der Süsskartoffeln, nussig und locker. Aber unbedingt einen Tag über nacht ziehen lassen, sie gewinnen erst über Nacht an Geschmack.

Nun warum konnte ich bei dem Event nicht nein sagen? Reisen spielt gemeinsam mit Essen eine wichtige Rolle in meinem Leben und auf Reisen ist für mich die Kombi unschlagbar. So wie sich die Art des Reisens über die Jahre, von möglichst alle Highlights im Reiseführer „abarbeiten“ in kürzester Zeit zu eine Slow Travel der auch einmal Zeit für einen gemütlichen Afternoon Tea lässt, haben sich auch meine Souvenirs verändert. Früher, selbst als Kind, musste immer etwas mit was in mein damaliges Regal passte – ob den Fächer aus Sevilla, den Bär mit Fisch aus Stein oder die Gebets aus Nepal. Verrückte T-Shirts von Hardrock Cafe oder ähnliches? Der Fehler ist mir nur einmal in Australien passiert.

vegane Muffins mit kokosblütenzucker

In Japan liegt nicht nur der Grund für diesen Blog sondern auch das Bewusstsein für gutes Essen und kulinarisches Reisen, quasi drei Wochen von einem Highlight zum anderen. Dazu die erste Reise, wo die Reisetasche (auf Rollen) mit knapp 23 kg an der Grenze lag und gefühlt war mit tollen Holzschalen, Stäbchen aber eben auch Lebensmittel. Ob Tee, Nudeln oder eingelegtes Gemüse. Seitdem hat sich der Trend fortgesetzt, ob Guyabano aus den Philippinen (die Einfuhr ist in Deutschland erlaubt), über Meyer Zitronen aus den USA oder auch Küchenzubehör & Lebensmittel.

Mit meinem Teeeinkauf, Pukka Tee gab es damals in Deutschland noch nicht, löste ich Sprengstoff Alarm bei der Security Kontrolle in London aus, meine Eltern wurde der Muscavodo Zuckereinkauf in England beim Umsteigen in Frankfurt kritisch an der Security beeugt. In Südafrika wagte ich das erste Mal seit Jahren Flüssigkeiten (natürlich Wein) im aufgegebenen Gepäck zu transportieren. Meine Kochlöffel? Fast alle Souvenirs aus der Küche. Und jedes Mal wenn ich eine Zutat im Regal entdecke, oder Kochlöffel & co. bin ich für eine kleine Sekunde wieder vor Ort.

Und bei den Muffins mit Kokosblütenzucker? Der Teig wurde in einer Schüssel aus England gemischt, der Kochlöffel, Silikonschaber, Muffinförmchen, Löffelmass stammen alle aus den USA. Der Kokosblütenzucker? Von meiner „Blog Exchange“ Familie als zwingendes kulinarisches Souvenir ans Herz gelegt, dafür wurde extra auf dem Weg zum Muttertagsessen noch eine extra Runde im Supermarkt gedreht und mindestens drei Angestellte gefragt, weil wir einfach keinen finden wollten.

vegane Muffins mit kokosblütenzucker

Muffins mit Kokosblütenzucker
Write a review
Print
Zutaten
  1. 1/2 Süsskartoffeln
  2. 80 g Walnüsse, geröstet und gemahlen (hier: Walnussmilch Pulp geröstet)
  3. 80 g Buchweizenmehl
  4. 2 Tl. Backpulver
  5. 1 EL. Sojamehl
  6. 1/4 Tl. Meersalz
  7. 60 g Kokosblütenzucker
  8. 1,5 Tl. Zimt, gemahlen
  9. 2 Msp. Kardamon, gemahlen
  10. 1 Zimtblüte, gemahlen
  11. 1 Tl. Vanillessenz
  12. 1/2 Dose Kokosnussmilch
  13. Ahornsirup zum bestreichen
Zubereitung
  1. Die Süssarkoffel in Alufolie gewickelt im Backofen bei 200°C Ober-Unterhitze so lange backen, bis sie weich ist (Messerprobe). Anschliessend abkühlen lassen, dann erst in einer kleinen Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Zur Seite stellen.
  2. Backofen auf 170°C Ober-Unterhitze reduzieren, ein Muffinblech (ergibt ca. 8 Muffins) mit Muffinförmchen (backfähig) auslegen.
  3. Die Walnüsse mit dem Buchweizenmehl, Sojamehl, Backpulver, Zucker, Meersalz sowie den Gewürzen vermischen.
  4. Kokosnussmilch gemeinsam mit Vanilleessenz zugeben, und zu einem nicht zu flüssigen Teig verarbeiten. Dann die Süsskartoffel zugeben, gut verrühren.
  5. Den Teig in die Muffinförmchen geben bis ca. 1 cm unter Rand, dann für 20 Min. backen. Mit Ahornsirup die Oberfläche bestreichen, für weitere 5 Min. backen (Stäbchenprobe nicht vergessen). Die Muffins vollständig auskühlen lassen.
Hinweis
  1. Die Muffins gewinnen über Nacht Geschmack daher am besten einen Tag im voraus zubereitet.
Adapted from The Vegan 8
Adapted from The Vegan 8
Reiseblog Foodblog Lunch For One https://www.lunchforone.de/blog/
Teile diesen Beitrag

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein